Skip to main content

Poets

Hal Draper

Hal Draper was an American socialist activist and author who played a significant role in the Berkeley, California Free Speech Movement. He is known for his extensive scholarship on the history and meaning of the thought of Karl Marx.
Information from Wikipedia. Read more here.
 

Related Songs

Composed Title Composer
Prolog Heinrich Heine
Im wunderschönen Monat Mai (Schumann Dichterliebe No. 1) Heinrich Heine
Aus meinen Tränen sprießen (Schumann Dichterliebe No. 2) Heinrich Heine
Die Rose, die Lilie, die Taube, die Sonne (Schumann Dichterliebe No. 3) Heinrich Heine
Wenn ich in deine Augen seh (Schumann Dichterliebe No. 4) Heinrich Heine
Dein Angesicht so lieb und schön (Schumann Op. 127 No. 2) Heinrich Heine
Lehn deine Wang' an meine Wang' (Schumann Op. 142 No. 2) Heinrich Heine
Ich will meine Seele tauchen (Schumann Dichterliebe No. 5) Heinrich Heine
Es stehen unbeweglich Heinrich Heine
Auf Flügeln des Gesanges Heinrich Heine
Die Lotosblume Heinrich Heine
Im Rhein, im schönen Strome (Schumann Dichterliebe No. 6) Heinrich Heine
Du liebst mich nicht, du liebst mich nicht Heinrich Heine
O schwöre nicht und küsse nur Heinrich Heine
Auf meiner Herzliebsten Äugelein Heinrich Heine
Die Welt ist dumm, die Welt ist blind Heinrich Heine
Liebste, sollst mir heute sagen Heinrich Heine
Wie die Wellenschaumgeborene Heinrich Heine
Ich grolle nicht, und wenn das Herz auch bricht (Schumann Dichterliebe No. 7) Heinrich Heine
Ja, du bist elend, und ich grolle nicht Heinrich Heine
Das ist ein Flöten und Geigen (Schumann Dichterliebe No. 9) Heinrich Heine
So hast du ganz und gar vergessen Heinrich Heine
Und wüßten's die Blumen, die kleinen (Schumann Dichterliebe No. 8) Heinrich Heine
Warum sind denn die Rosen so blaß Heinrich Heine
Sie haben dir viel erzählet Heinrich Heine
Die Linde blühte, die Nachtigall sang Heinrich Heine
Wir haben viel füreinander gefühlt Heinrich Heine
Du bliebest mir treu am längsten Heinrich Heine
Die Erde war so lange geizig Heinrich Heine
Und als ich so lange, so lange gesäumt Heinrich Heine
Die blauen Veilchen der Äugelein Heinrich Heine
Die Welt ist so schön und der Himmel so blau Heinrich Heine
Mein süßes Lieb, wenn du im Grab Heinrich Heine
Ein Fichtenbaum steht einsam Heinrich Heine
Ach, wenn ich nur der Schemel wär Heinrich Heine
Seit die Liebste war entfernt Heinrich Heine
Aus meinen großen Schmerzen Heinrich Heine
Philister in Sonntagsröcklein Heinrich Heine
Manch Bild vergessener Zeiten Heinrich Heine
Ein Jüngling liebt ein Mädchen (Schumann Dichterliebe No. 11) Heinrich Heine
Hör ich das Liedchen klingen (Schumann Dichterliebe No 10) Heinrich Heine
Mir träumte von einem Königskind Heinrich Heine
Mein Liebchen, wir saßen beisammen Heinrich Heine
Aus alten Märchen winkt es (Schumann Dichterliebe No. 15) Heinrich Heine
Ich hab dich geliebet und liebe dich noch! Heinrich Heine
Am leuchtenden Sommermorgen (Schumann Dichterliebe No. 12) Heinrich Heine
Es leuchtet meine Liebe (Schumann Op. 127 no.3) Heinrich Heine
Sie haben mich gequälet Heinrich Heine
Es liegt der heiße Sommer Heinrich Heine
Wenn zwei voneinander scheiden Heinrich Heine
Sie saßen und tranken am Teetisch Heinrich Heine
Vergiftet sind meine Lieder Heinrich Heine
Mir träumte wieder der alte Traum Heinrich Heine
Ich steh auf des Berges spitze Heinrich Heine
Mein Wagen rollet langsam (Schumann Op. 142 No.4) Heinrich Heine
Ich hab im Traum geweinet (Schumann Dichterliebe No. 13) Heinrich Heine
Allnächtlich im Traume seh' ich dich (Schumann Dichterliebe No 14) Heinrich Heine
Das ist ein Brausen und Heulen Heinrich Heine
Der Herbstwind rüttelt die Bäume Heinrich Heine
Es fällt ein Stern herunter Heinrich Heine
Der Traumgott bracht mich in ein Riesenschloß Heinrich Heine
Die Mitternacht war kalt und stumm Heinrich Heine
Am Kreuzweg wird begraben Heinrich Heine
Wo ich bin, mich rings umdunkelt Heinrich Heine
Nacht lag auf meinen Augen Heinrich Heine
Die alten, bösen Lieder (Schumann Dichterliebe No. 16) Heinrich Heine
O schwöre nicht und küsse nur Nadia Boulanger