Skip to main content

Songs

Songs

Revelge (1899)


Part of a series or song cycle:

Des Knaben Wunderhorn


Revelge

Des Morgens zwischen drein und vieren,
Da müssen wir Soldaten marschieren
Das Gäßlein auf und ab;
Tralali, Tralaley, Tralalera,
Mein Schätzel sieht herab.
"Ach Bruder jetzt bin ich geschossen,
Die Kugel hat mich schwer getroffen,
Trag mich in mein Quartier,
Tralali, Tralalei, Tralala,
Es ist nicht weit von hier."
"Ach Bruder, jetzt bin ich geschossen,
Die Kugel hat mich schwer getroffen,
Trag mich in mein Quartier.
Tralali, Tralaley, Tralalera,
Es ist nicht weit von heir."
"Ach Bruder, ich kann dich nicht tragen,
Die Feinde haben uns geschlagen,
Helf dir der liebe Gott;
Tralali, Tralaley, Tralalera,
Ich muß marschieren bis in Tod."
"Ach, Brüder! ihr geht ja an mir vorüber,
Als wärs mit mir vorbei,
Tralali, Tralaley, Tralalera,
Ihr tretet mir zu nah.
"Ich muß wohl meine Trommel rühren,
Tralali, Tralaley, Tralali, Tralaley,
Sonst werd' ich mich verlieren,
Tralali, Tralaley, Tralalera,
Die Brüder dick gesät,
Sie liegen wie gemäht."
Er schlägt die Trommel auf und nieder,
Er wecket seine stillen Brüder,
Tralali, Tralaley, Tralali, Tralaley
Sie schlagen ihren Feind,
Tralali, Tralaley, Tralalera,
Ein Schrecken schlägt den Feind.
Er schlägt die Trommel auf und nieder,
Da sind sie vor dem Nachtquartier schon wieder,
Tralali, Tralaley, Tralali, Tralaley
Ins Gäßlein hell hinaus,
Tralali, Tralaley, Tralalera,
Sie ziehn vor Schätzleins Haus.
Des Morgen stehen da die Gebeine
In Reih und Glied sie stehn wie Leichensteine,
Die Trommel steht voran,
Daß sie ihn sehen kann.
Tralali, Tralaley, Tralali tralaley, tralalera,
Daß sie ihn sehen kann.

Revelge

Des Morgens zwischen drein und vieren,
Da müssen wir Soldaten marschieren
Das Gäßlein auf und ab;
Tralali, Tralaley, Tralalera,
Mein Schätzel sieht herab.
"Ach Bruder jetzt bin ich geschossen,
Die Kugel hat mich schwer getroffen,
Trag mich in mein Quartier,
Tralali, Tralalei, Tralala,
Es ist nicht weit von hier."
"Ach Bruder, jetzt bin ich geschossen,
Die Kugel hat mich schwer getroffen,
Trag mich in mein Quartier.
Tralali, Tralaley, Tralalera,
Es ist nicht weit von heir."
"Ach Bruder, ich kann dich nicht tragen,
Die Feinde haben uns geschlagen,
Helf dir der liebe Gott;
Tralali, Tralaley, Tralalera,
Ich muß marschieren bis in Tod."
"Ach, Brüder! ihr geht ja an mir vorüber,
Als wärs mit mir vorbei,
Tralali, Tralaley, Tralalera,
Ihr tretet mir zu nah.
"Ich muß wohl meine Trommel rühren,
Tralali, Tralaley, Tralali, Tralaley,
Sonst werd' ich mich verlieren,
Tralali, Tralaley, Tralalera,
Die Brüder dick gesät,
Sie liegen wie gemäht."
Er schlägt die Trommel auf und nieder,
Er wecket seine stillen Brüder,
Tralali, Tralaley, Tralali, Tralaley
Sie schlagen ihren Feind,
Tralali, Tralaley, Tralalera,
Ein Schrecken schlägt den Feind.
Er schlägt die Trommel auf und nieder,
Da sind sie vor dem Nachtquartier schon wieder,
Tralali, Tralaley, Tralali, Tralaley
Ins Gäßlein hell hinaus,
Tralali, Tralaley, Tralalera,
Sie ziehn vor Schätzleins Haus.
Des Morgen stehen da die Gebeine
In Reih und Glied sie stehn wie Leichensteine,
Die Trommel steht voran,
Daß sie ihn sehen kann.
Tralali, Tralaley, Tralali tralaley, tralalera,
Daß sie ihn sehen kann.

Reveille

Between three and four of a morning
We soldiers have to march
Up and down the alleyway;
Tralalee, tralalay, tralala,
My love looks at me from her window.
‘O comrade, I’ve been shot,
The bullet’s wounded me badly,
Carry me back to camp.
Tralalee, tralalay, tralala,
It isn’t far from here.’
‘O comrade, I cannot carry you,
The enemy have routed us,
May dear God help you;
Tralalee, tralalay, tralala,
I must march on to meet my death.’
‘Ah, comrades, you pass me by,
As though I were done for,
Tralalee, tralalay, tralala,
You march too close to where I lie.
‘I must now start to beart my drum,
Tralalee, tralalay, tralala,
Or else I’ll be lost for ever,
Tralalee, tralalay, tralala,
My comrades strewn so thick
Lie like mown grass on the ground.’
Up and down he beats his drum,
He wakes his silent comrades,
Tralalee, tralalay, tralala,
They fall upon their foe,
Tralalee, tralalay, tralala,
And terror strikes the foe.
Up and down he beats his drum,
Soon they’re all back at camp,
Tralalee, tralalay, tralala,
Out into the bright street
They pass before his sweetheart’s house,
Tralalee, tralalay, tralala,
They pass before his sweetheart’s house.
There in the morning lie their bones,
In rank and file like tombstones,
At their head the drummer-boy
That she may see him there.
Tralalee, tralalay, tralala,
That she may see him there.
Translation © Richard Stokes, author of The Book of Lieder (Faber, 2005)

If you would like to use our texts and translations, please click here for more information.

Composer

Gustav Mahler (7 July 1860 – 18 May 1911) was an Austro-Bohemian late-Romantic composer and conductor.

Read more about him here.


See Full Entry

Sorry, no further description available.

Previously performed at:

(As part of a song cycle/series:)

About Oxford Lieder

Oxford Lieder is one of the world's leading promoters of song and the winner of a prestigious Royal Philharmonic Society Award. The focal point of each year is the two-week Oxford Lieder Festival in October.

Find out More

Mailing List